Tipps für die stilvolle Damen-Wintergarderobe beim Besuch im Luxushotel

Wintermantel

Französisch anmutender Chic fürs Luxushotel

In der Winterzeit freuen wir uns auf besinnliche Abende mit den Liebsten vor flackerndem Kaminfeuer –  zu Hause oder im Luxushotel, während dicke Flocken draußen im Licht der Straßenlaternen tanzen und die Erde mit einem weißen Kleid verhüllen. Nun können wir uns aber nicht von November bis Februar von der Außenwelt verabschieden. Weihnachtseinkäufe, Arbeit, Glühweinstände, Familienbesuche und Skiausflüge sind nur einige Gründe das Haus auch im Winter zu verlassen.

Bei der Kleiderwahl stellt sich die Frage: Praktisch oder chic? Doch das muss nicht sein.
Für drunter darf Frau ruhig einmal zur Thermorwäsche greifen, die dank frauenfreundlicher Designer und Revival der Leggings durchaus als sexy durchgeht. Großmutters selbst gestrickte Socken können im Schrank bleiben, weiche Vollfrottee-Socken in allen erdenklichen Farben halten auch kalte Frauenfüße warm. Kurze, knielange und lange Röcke kombiniert man mit dicken Wollstrumpfhosen. Beim Jeanskauf einmal auf die Dichte und Dicke des Stoffes achten, Winterjeans machen Strumpfhosen überflüssig. Auch Stoffhosen gibt es speziell für den Winter.

Bei der Schuhauswahl sind uns Frauen keine Grenzen gesetzt, denn fast jeder Schuh kann winterfest gemacht werden, solange er ein ausreichendes Profil gegen unverhoffte Rutschpartien aufweist. Lammfell- oder spezielle Thermoeinlagen schützen gegen die nasse Kälte von unten und mäßig gefüttertes oder optisch langweiliges Schuhwerk kann mit modischen Stulpen aufgepeppt werden. Vorsicht ist bei der Wahl der Jacke geboten. Pluder-Daunenjacken schmeicheln nicht einmal dem Modeltyp, geschweige denn der Durchschnittsfigur. Lieber hochwertige Mäntel oder taillierte Jacken mit wärmenden Futter, wie zum Beispiel Fleece. Darunter kann nach Bedarf ein stilvoller Blazer oder ein kuscheliger Wollpullover getragen werden, dessen hoher Kragen gleichzeitig als modisches Accessoire wie ein Schal den Hals schützt.

Da wir keinesfalls überflüssige Pfunde allein durch unsere Kleidung vortäuschen wollen, halten wir uns automatisch an dunkle, gedeckte Farben. Das ist völlig legitim und mithilfe wärmender Accessoires machen wir das gleiche Outfit täglich zu einem anderen. Mützen, Handschuhe, Stirnbänder und Schals können sogar den eigenen Stil untermauern, so dass wir heute als Femme Fatale mit roter Baskenmütze den Christkindlmarkt unsicher machen können und morgen mit süßer Bommelmütze der Oma beweisen, dass wir immer ihr kleines Mädchen sein werden. Stimmen wir dazu noch die Handtasche farblich ab oder vollführen wir einen gekonnten Stilbruch damit? Die Kleiderfrage wird bleiben, aber praktisch, chic und wintertauglich sind wir nun in jedem Fall.

Hinterlasse einen Kommentar

21