Hotel Henri in Hamburg: Zentraler Ableger des Louis C. Jacob

cc by wikimedia/ Ra Boe

cc by wikimedia/ Ra Boe

Das heutige 5-Sterne-Superior-Hotel Louis C. Jacob an der Hamburger Elbchaussee ist eine wahre Legende. Im Jahr 1791 kam der Franzose Daniel Louis Jacques während der Französischen Revolution nach Hamburg, nannte sich fortan Louis Jacob und eröffnete noch im selben Jahr einen Beherbergungsbetrieb Samt Weinstube.

Im Laufe der Jahre wurde das Haus fortgeführt, Mitte des 19. Jahrhunderts stand es zum ersten Mal als Sehenswürdigkeit in einem Reiseführer und bald darauf sprach man offiziell von einem Hotel. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts logierten hier Gäste wie Erich Kästner, Maria Callas oder Henry Miller.

Da die Elbchaussee jedoch nicht unbedingt zentral gelegen ist, wurde vor kurzem das Hotel „Henri“, sozusagen als Dependance in der City, eröffnet. Dieses ist im Stil der 1950er Jahre gehalten und sehr individuell eingerichtet und gestaltet. 65 Zimmer in drei Kategorien warten in der Bugenhagenstraße auf Gäste. Interessant ist auch das Restaurant „The Abendbrod“, bei dem sich alle Gäste wie zuhause fühlen und sich munter bei Brot, Aufstrichen und Co. selbst bedienen dürfen.

Hinterlasse einen Kommentar

21