Schlosshotel Velden am Wörthersee

cc by wikimedia/ Johann Jaritz

cc by wikimedia/ Johann Jaritz

Die Seenlandschaft in Kärnten ist generell ein alpenländisches Paradies. Am bekanntesten ist dabei der Wörthersee, nicht nur weil er der größte des österreichischen Bundeslands ist, sondern weil er immer wieder Filmkulisse war und auch gerne die Prominenz anzog. Am berühmtesten ist dabei ohne Frage das Schlosshotel Velden, die Kulisse für „Ein Schloss am Wörthersee“.

Das Schlosshotel gehört heute noch zu den nobelsten Häsuern der Gegend und macht tagtäglich große und kleine Träume wahr. Das Hauptgebäude umweht ein Hauch Nostalgie, die geschickt mit modernen Elementen verbunden wird. Die Zimmer sind sehr klassisch eingerichtet, die Lobby ist zum Beispiel wiederum sehr modern gehalten. Highlights sind die Turm-Suiten mit passenden runden Betten oder die Suite von Millionär Gunter Sachs, dem das Schlosshotel gut zehn Jahre lang gehörte. Als Kunstfan ließ er sich seine Suite, im Gegensatz zu den anderen Zimmern, im Bauhausstil und mit Graffiti-Kunst einrichten. Hier kann man ab 4.600 Euro pro Nacht residieren.

Nicht ganz so nostalgisch, jedoch mit Design-Highlights und technischen Besonderheiten sind die Zimmer in den Beubauten des Hotels gehalten. Kulinarisch kann man vor Ort sowohl gute österreichische Küche genießen, sich aber auch vom ehemaligen Sternekoch Paul Schrott mit einer Mischung aus französischen und asiatischen Kreationen verwöhnen lassen. Entspannen lässt sich wunderbar im 3.600 Quadratmeter großen Spa, zudem seit kurzem auch ein Medical-Spa-Bereich gehört, in dem sich Fachärzte um das Wohl der Gäste bemühen. In Sachen Beauty wird mit renommierten Kliniken in der Umgebung zusammengearbeitet…

Hinterlasse einen Kommentar

21