Karibik: Investieren in ein Luxushotel und die Staatsbürgerschaft gibt’s kostenlos dazu

cc by wikimedia/ J. Stephen Conn

cc by wikimedia/ J. Stephen Conn

Wer über das nötige Kleingeld verfügt, kann sich auf dieser Welt scheinbar alles leisten. So ist natürlich auch der Handel mit entsprechenden Staatsbürgerschaften äußerst lukrativ. Dies haben auch marode Kleinstaaten seit einiger Zeit für sich entdeckt und suchen ihre Kundschaft dafür gezielt in Ländern mit verschärften Reisebedingungen wie zum Beispiel Pakistan. Wer zum Beispiel im Karibikstaat St. Kitts und Nevis in ein Luxushotel investiert, der bekommt die Staatsbürgerschaft samt Reisepass dazu.

Laut der Werbeanzeigen, die laut Medienberichten aktuell unter anderem in Pakistan zu finden sind, bekommt man auf diese Weise eine Staatsbürgerschaft für St. Kitts und Nevis in nur 120 Tagen. Dies bedeutet im Klartext, dass man damit auch in 139 Staaten auf der Welt visafrei einreisen kann, darunter in die USA, die Schweiz oder auch nach Kanada, Großbritannien und Deutschland.

Alles, was man dafür tun muss, ist mindestens 400.000 Dollar für fünf Jahre in den Bau eines neuen 5-Sterne-Hotels auf der Karibikinsel zu investieren! Etliche Behörden haben diese Methode bereits mehrfach kritisiert, doch sind sie dagegen offenbar machtlos. St. Kitts und Nevis nutzt dieses Prinzip übrigens bereits seit Mitte der 80er Jahre um gegen die Staatsverschuldung anzukämpfen…

Hinterlasse einen Kommentar

21