Koblenzer Hof: Luxushotel ab 2018 möglich?

cc by wikimedia/ Holger Weinandt

cc by wikimedia/ Holger Weinandt

Es gibt wieder einmal Neuigkeiten rund um den Koblenzer Hof. Seit über einem Jahr machen sich der Oberbürgermeister von Koblenz, Joachim Hofmann-Göttig, und der Bundestagsabgeordnete Michael Fuchs dafür stark, dass aus dem monumentalen Gebäude wieder ein Grandhotel wird. Nun gibt es Grund für neue Hoffnungen.

Das Gebäude wird bisher von der Bundeswehr genutzt. Dort befindet sich das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw). Da der Koblenzer Hof jedoch baufällig und sogar einsturzgefährdet ist, gab es Pläne, dass sich die Bundeswehr von diesem Standort zurückzieht. Bisher war jedoch nicht klar, ob nicht doch Teile des Gebäudes weiter genutzt werden.

Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière hat nun in einem Schreiben angekündigt, dass die Bundeswehr den Koblenzer Hof bis zum Jahr 2018 vollständig räumen wird. Ein Neubau an anderer Stelle sei günstiger als die umfassende Sanierung des Gebäudes. Die Kosten werden hierfür auf rund 15 Millionen Euro geschätzt. Und genau darin liegt natürlich auch das Problem für ein potentielles Luxushotel. Es muss ein Investor gefunden werden, der nicht nur an den Standort Koblenz glaubt, sondern auch die hohen Kosten trägt. Andererseits wünschen sich viele, dass der Koblenzer Hof direkt am Rhein wieder in altem Glanz erstrahlt.

Hinterlasse einen Kommentar

21