Hotel-Price-Index: Die Hotelpreise sinken immer weiter

Die Buchungswebsite Hotels.com erfasst ständig die Preisentwicklung auf dem Hotelmarkt und fügt sie im sogenannten Hotel-Price-Index zusammen. Dieser erfasst die Daten von 94.000 Hotels an rund 16.000 Standorten. Bereits in den letzten Jahren konnte man einen Rückgang der Preise beobachten, doch im letzten Jahr sind sie rapide gesunken. Ein Trend, der auch noch anhält und auch die Luxussparte betrifft.

So gibt es nach und nach deutliche Veränderungen am Markt. Galt zum Beispiel Russland noch vor gar nicht allzu langer Zeit als teuerstes Reiseziel der Welt, gingen die Preise dort 2009 um ganze 41% zurück. Teuerstes Reiseziel ist nun Monte Carlo, wo man trotz eines Preisrückgangs um 9% immer noch im Schnitt 177 Euro pro Nacht zahlt. Direkt danach kommt Abu Dhabi mit 164 Euro pro Nacht.

Den einzigen Preisanstieg auf den vorderen Plätze hat Rio de Janeiro zu verzeichnen. Hier stiegen die Preise zum 12% auf 137 Euro pro Nacht.

Doch nicht alle Standorte haben unter dem Preisfall zu leiden. Viele konnten daraufhin sogar einen wahren Besucher-Boom verzeichnen, u.a. New York (Preise fielen um 22%). Und so locke besonders Luxushotels in letzter Zeit mit ganz besonderen Aktionen und Specials. Die Gäste freut es, die Hotels nur bedingt…

Hinterlasse einen Kommentar

21