Hotel Algonquin New York: Katze Matilda III muss an die Leine

cc by flickr/ InfoMofo

cc by flickr/ InfoMofo

Wir müssen ehrlich gestehen, als wir vor ein paar Tagen über eine Katze in einem New Yorker Luxushotel gelesen haben, die nun an die Leine soll, haben wir in der Redaktion nur müde gelächelt. Doch offenbar scheint diese Katze so von medialem Interesse zu sein, dass sich weltweiter Protest regt, an dem sogar renommierte Zeitungen und Magazine, von „Der Welt“ bis zum „Focus“ nicht daran vorbeikommen. Also beugen auch wir uns dem animalischen Herdentrieb… ;-)

Worum geht es genau? Im New Yorker Hotel Algonquin treffen sich seit Jahrzehnten Künstler und vor allem Literaten. Zum Inventar gehört seit den 1930er Jahren auch immer eine Katze. Das aktuelle Tier Matilda III. ist bereits die Zehnte. Diese Katze hat ein eigenes Hotelzimmer, bekommt Roomservice und erhält Fanpost aus allen Winkeln der Welt. Gut, ein Maskottchen eben.

Als beliebtester Bewohner durfte sie sich im Hotel und damit auch in der Lobby stets frei bewegen, doch dies wollen nun die New Yorker Behörden aufgrund von schärferen Hygienevorschriften ändern. Matilda III. soll also nur noch an der Leine sich durch die Lobby bewegen dürfen, weil es dort auch Essen für die normalen Hotelgäste gibt. Dagegen regt sich herber Widerstand. Ja, das ist die Geschichte von Matilda III. im Algonquin Hotel. Ob der Presserummel es wert ist, müsst ihr selbst entscheiden? ;-)

Kommentare
Eine Antwort zu “Hotel Algonquin New York: Katze Matilda III muss an die Leine”
  1. Aileen sagt:

    That’s a geninuely impressive answer.

Hinterlasse einen Kommentar

21