Griechenland: Umbau von Luxushotel sorgt für heftige Kritik

cc by wikimedia/ dino1948

cc by wikimedia/ dino1948

Bereits im vergangenen Jahr waren von der griechischen Regierung sechs Luxus-Projekte genehmigt und geplant worden, die dann jedoch mit dem Regierungswechsel und vor allem mit Blick auf die Krise auf Eis gelegt wurden. Nun sollen jedoch genau diese wieder aufgenommen werden. Darunter befinden sich der Bau einer Formel-1-Strecke und der Ausbau eines 5-Sterne-Hotels.

Dass Griechenland im Kampf gegen die Rezession auf Privatisierungen und Projekte im Bereich der Infrastruktur setzt, ist bekannt. So sagen auch die ausländischen Kritiker nichts gegen zum Beispiel den Bau von vier Schnellstraßen, durch den fast 60.000 neue Arbeitsplätze geschaffen werden, jedoch Dinge wie die Formel-1-Strecke und das Luxushotel stoßen nun auf heftige Kritik.

Ganze 75 Millionen Euro zahlt die Regierung für diese Bauten sowie den einer Glasfabrik. Dadurch werden jedoch lediglich 800 neue Arbeitsplätze geschaffen. Das restliche Geld tragen private Investoren, die in Vorleistung gehen, wobei die Regierung erst dann zahlt, wenn die Projekte auch wirklich entstehen. Jedoch schon alleine die Tatsache sorgt für erneute Empörung.

Bei dem Luxushotel handelt es sich um das Elounda Bay Palace auf der Insel Kreta. Hier verkehren die Schönen und Reichen. Zudem wird das dazugehörige Konferenzzentrum gerne für große Business-Veranstaltungen bekannter Unternehmen genutzt.

Hinterlasse einen Kommentar

21