Grand Hotel Esplanade in Berlin: Einsatz für Gleichberechtigung Homosexueller

Quelle: wikimedia

Quelle: wikimedia

Seit Jahren wird das sogenannte „Gaytravel“ ein immer zentraleres Thema in der Reisebranche. Dabei geht es um Angebote, die sich gezielt an Homosexuelle richten. Klar, dass hier so manch ein Reiseveranstalter oder auch ein Hotel ein neues Geschäftsfeld sieht. Viele gehen dabei jedoch zum Glück auch noch einen Schritt weiter und engagieren sich gleichzeitig gegen Schwulenfeindlichkeit.

In diesem Bereich ist auch das Berliner Grand Hotel Esplanade sehr aktiv. Im Jahr 2010 gründete das Luxushotel das sogenannte K.U.S.S.-Team (Komitee für Umweltschutz und Soziales), das regelmäßig Charity-Veranstaltungen zu Themen wie Umweltschutz und eben auch Gleichberechtigung von Homosexuellen organisiert. Zudem gehört das Hotel zur LGBT-Arbeitsgemeinschaft (LGBT=Lesbian, Gay, Bisexual und Trans) von visit Berlin.

Seit Neuestem ist das Grand Hotel Esplanade darüberhinaus das erste Einzelmitglied des Berliner Bündnisses gegen Homophobie, das sich für vielfältige Lebensweisen engagiert. Die Mitarbeiter des Hotels müssen übrigens das Allgemeine Gleichbehandlungssetz (AGG) unterschreiben und werden in diesem Bereich auch extra unterrichtet.

Natürlich schwingt bei solchen Aktionen auch immer ein gewisses Maß an PR mit, jedoch ist dies bei so viel Einsatz in einem bestimmten und sinnvollen Bereich sicherlich legitim!

Hinterlasse einen Kommentar

21